Aufstieg zu den Avatar-Mountains

Aufstieg zu den Avatar-Mountains
10. Dezember 2015 weltreisend.ch

Einer der Hauptgründe, warum wir China bereisen wollten, waren die auf den Fotos atemberaubenden Felsenformationen des Zhanjiajie National Parks. Besser bekannt sind diese Felsen als „Avatar-Mountains“, da sie an die Landschaft des Science Fiction Films Avatar erinnern (Super-Film übrigens).

Schon oft haben uns Fotos zu viel versprochen, sodass die Realität uns schliesslich enttäuschte. Im Fall der Avatar-Mountains war dies absolut nicht der Fall. Die riesigen Steintürme erscheinen im ersten Moment surreal und von Menschenhand geformt. Je länger man sich im Park aufhält und je mehr Steintürme man sieht, desto unwirklicher wirken sie und man staunt über die Natur. Wir waren vom Anblick der Mountains echt fasziniert. Die Fotos mögen verblüffen (oder nicht), für uns war der Zhanjiajie National Park eines der besten Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten Chinas.

Der Park ist riesig und wenn man gerne läuft, kann man locker 4 Tage darin verbringen und ständig Neues sehen. Die Fusswege des Parks sind aber sehr anstrengend und man darf die Distanzen nicht unterschätzen. Unsere gewählte Route am ersten Tag führte uns 3,5 Stunden lang eine Treppe hoch und brachte uns ziemlich ans Limit. Aber die Aussicht, die wir während des Aufstiegs und am Ziel  hatten, machten die Beinschmerzen wieder wett.

Tipps

  • Der Zugang zum Park ist mit rund CHF 80.- relativ teuer, gewährt aber Eintritt für 4 Tage. Inbegriffen sind die Busfahrten innerhalb des Parks zu einigen Aussichtspunkten oder weiterführenden Bahnen, sprich Lifte oder Seilbahnen. Diese sind aber nicht im Preis inbegriffen. Ohne stundenlange Wanderungen ist es also nicht möglich, alle Sehenswürdigkeiten ohne Zusatzkosten zu erreichen. So waren wir gezwungen nach einer Wanderung eine Fahrt mit dem Lift (CHF 10.-/Person) zu bezahlen, sonst wären wir gar nicht mehr zum Ausgang gekommen. Für die weiteren Tage haben wir unsere Wanderroute entsprechend anders eingeteilt, sodass wir Zusatzkosten im Park vermeiden konnten. Und uns war die stundenlange Wanderung sowieso lieber und wir nutzten diese auch gleich als Training 🙂
  • Beachtet die letzten Fahrten der Seilbahnen, Lifte und Busse, so vermeidet ihr weiteres stundenlanges Wandern von den Bergen hinunter vor Einbruch der Dunkelheit. Auch dies haben wir für euch getestet… :/
  • Die besten Aussichtsplattformen werden von Touristen überschwemmt. Um diesen Massen zu entkommen, geh so früh wie möglich in den Park und wähle die Fusswege. Diese sind nicht nur spannender, weil man sich mehr Zeit für die Umgebung nimmt, auch ist die Aussichtsplattform bei der Ankunft eine echte Belohnung für die Anstrengungen.

    Massentourismus im Zhangjiajie National Park

    Massentourismus im Zhangjiajie National Park

  • Die Unterkunft in Wulingyuan zu buchen machte für uns Sinn, da man in wenigen Gehminuten zum Eingang des Parks kommt und die Stadt abends viele Essensmöglichkeiten und Shops bietet.

 

 

Comment (1)

Pingbacks

  1. […] um von dort aus den berühmten Steinwald (Stoneforest in Shilin) zu besuchen. Ähnlich wie im Zhanjiajie National Park hat die Natur in Shilin sonderbare Felsenformationen gebildet, die uns bei […]

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*