Yangtze „Kreuzfahrt“ unter Chinesen

Yangtze „Kreuzfahrt“ unter Chinesen
6. Dezember 2015 weltreisend.ch

Inspiriert von Angeboten vieler China Touren wollten wir auch eine Flusskreuzfahrt auf dem Yangtze von Chongqing nach Yichang machen. Die gross beworbene Flussfahrt führt an den sogenannten Three Gorges vorbei, drei Wendungen, resp. Engpässe des Flusses. Von den vielen Angeboten in allen Preisklassen haben wir uns für die dreitägige Domestic River Cruise entschieden, welche preislich sehr attraktiv war und in unserem Budget lag. Nachteil: Wir waren die einzigen nichtchinesischen Touristen an Bord und das Schiff entsprach chinesischen Standards. Na, dann lass das Abenteuer starten.

Unsere Zweibettkabine war wohl das beste Zimmer auf dem ganzen Schiff. Wir hatten offensichtlich viel mehr als alle anderen bezahlt, welche in 4er- oder 6er-Schläge die Reise sichtlich genossen. Die undichte Panorama-Glasfront unseres Zimmers zeigte direkt in Fahrtrichtung auf die Schiffsspitze, wo sich jeweils das ganze Schiff versammelte, um die Highlights zu fotografieren. Weiterer Nachteil der nicht winddichten Kabine mit defekter Heizung: eisige Nachttemperaturen um die 5 Grad, welche das Schlafen praktisch unmöglich machten. Immerhin hatten wir zwei kaputte Fernseher im Zimmer…

Alle Erklärungen des Tourguides waren  selbstverständlich auf Chinesisch. Glücklicherweise kannte sie genügend Worte Englisch, um uns jeweils die nächsten Treffpunkte mitzuteilen, damit wir nichts verpassten. Auch schaute sie oft nach uns, ob wir auch im Zimmer waren und nicht verloren gegangen waren.

Alles in allem war es für uns ein Abenteuer mal mitten unter Chinesen zu leben und es war spannend. Die Kreuzfahrt bot in unseren Augen wenig Spektakuläres. Die Landschaft entlang des Flusses ist schön, nach ein paar Stunden wirkt sie etwas eintönig. Die kurzen Ausflüge mit kleinen Booten in engere Bereiche des Yangtze brachten zwar etwas Abwechslung, schafften es aber nicht uns aus den Socken zu hauen.

Tipp

Beim Buchen der River Cruise wird man nach der Nationalität gefragt. Somit zahlt man stets einen an das Heimatland angepassten Preis. Wenn ihr also so wie wir zwischen Schweiz oder Serbien/Italien wählen könnt, sagt nicht Schweiz.
Wir konnten über unser Hostel eine Domestic Cruise buchen, welche viel günstiger als eine International Cruise war. Unsere Crusie beinhaltete keine Mahlzeiten, dafür viele Ausflüge, die im Preis inbegriffen waren. Unsere spätere Bekanntschaft mit einer australischen Touristin hat uns von ihrer Erfahrung auf dem internationalen Schiff erzählt, wo man zum bereits viel höheren Preis alle Ausflüge sowie Essen und Trinken noch zahlen musste. Also achtet darauf, was alles im Paket, das ihr bezahlt enthalten ist.

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*