Ho Chi Minh City – What you pay is what you get

Ho Chi Minh City – What you pay is what you get
16. Januar 2016 weltreisend.ch

Ho Chi Minh City (ehemaliges Saigon) tanzt aus der Reihe, es passt irgendwie nicht zu Vietnam. Die Stadt hat einen ganz anderen Charakter als das eher ländliche und einfachere Stadtleben Hanois. Zum ersten Mal in Vietnam haben wir internationale Ketten wie Starbucks, KFC und Co. in diesem Ausmass angetroffen. Die Stadt ist sehr westlich inspiriert und von ausländischen Brands befleckt.

Wir hatten einen günstigen Ausflug zum Mekong-Delta gebucht, wo wir pro Person 7 USD bezahlten, Essen und Bootsfahrt inklusive. Wir möchten hier nicht über die Qualität des Ausflugs ablassen, so wie es viele auf Tripadvisor gemacht haben. Wie uns eine Agentur bei der Buchung gesagt hat „What you pay ist what you get“ – was erwartet man bei einen Tagesausflug für 7 USD? Es war offensichtlich eine Kaffeefahrt zu lokalen Shops auf drei verschiedenen Inseln auf dem Mekong-Delta. Da wir uns für die Gegend interessierten und wir nicht gezwungen wurden zu kaufen, war dieser Ausflug für uns unter dem Strich ganz ok J Über dieselbe Agentur haben wir auch noch gleich einen Halbtages-Ausflug zu den Cu Chi Tunnels gebucht, für 4 USD. Das hat sich wiederum ausbezahlt, denn wir hatten einen guten Guide, welcher uns interessante Informationen zu den Tunnels aus dem Vietnam Krieg geben konnte.

Tipps

  • Das authentische Saigon findet man etwas ausserhalb des Zentrums: Wir haben uns einen Tag Zeit genommen, um einfach mal durch die Stadt zu schlendern. Entlang des Mekongs sieht man verschiedene Gesichter der weitläufigen Stadt. Vom Hafen, über das Luxusviertel und die Museen. Uns hat der Stadtteil (ab District 3-4) gefallen, wo die Shops und Restaurants keine englischen Übersetzungen mehr haben. Dort spielt sich das Leben der Einheimischen ab und es ist spannend ihnen dabei zuzusehen und von ihnen Produkte zu kaufen.
  • Das Kriegsmuseum war sehr interessant und die Bilder, die darin gezeigt wurden sehr eindrücklich. Wir finden jedoch, dass dieses Museum sehr viele Informationen versteckt und hier primär auf die Tränendrüse gedrückt wird. Leider verschweigt das Museum die Unterstützung Vietnams der kommunistischen Ländern wie z. B. Russland und China. Das Museum zielt mehr darauf ab Amerika als skrupellosen Feind darzustellen, was wiederum keine Lüge ist.

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*