China – eine Welt für sich

China – eine Welt für sich
30. September 2016 weltreisend.ch

Man hatte uns vorgewarnt und wir dachten, wir seien vorbereitet…

Ehrlich gesagt war unser erster Eindruck von China ganz und gar nicht positiv. Die Chinesen haben eine total verschiedene Lebensweise, die für uns teilweise beim besten Willen nicht nachvollziehbar ist. Chinesen rotzen und spucken zur Angewohnheit (wo holen die das Zeug bloss immer her?), in der Metro wird man mit einem Dauer-Militärmarsch-Film begrüsst, das Essen steht stundenlang offen auf der versmogten Strasse und englischsprechende Chinesen kannst du an einer Hand abzählen.

Nach ein paar Tagen Gewöhnungszeit und bei genauerer Analyse sieht man aber auch die positiven Seiten: die Natürlichkeit der Chinesen, sie sind ehrlich und hilfsbereit, manchmal wirken sie forsch, aber sie gaukeln einfach keine falsche Freundlichkeit vor. Nach einigen Tagen wirkt das laute Rotzen nicht mehr ganz so belästigend, bleibt nach wie vor aber eine nervige Angewohnheit, vor allem in Restaurants. Aber die meisten Leute setzen wirklich alles daran zu helfen, sei es mit Übersetzungs-Apps oder einfach mal vorzeigen, wie das für uns teilweise fremde Essen gegessen wird. Und sie freuen sich „Fremde“ zu sehen und geniessen es sie anzustarren oder zu fotografieren, was eigentlich ganz süss ist.

Wir glauben, dass man die China-Erfahrung im Positiven wie auch Negativen erlebt haben muss, um sie nachvollziehen zu können. Etwas Vorbereitung (vor allem mental) kann trotzdem nicht schaden.

6 praktische Tipps, die deine China-Reise erleichtern werden

  1. Eigenes Klopapier dabeihaben
    Öffentliche Toiletten stellen kein Klopapier zur Verfügung. Ausserdem sind sie selten sauber und man wird jedes mal überrascht sein, was man vorfinden wird.
  2. Nutze öffentliche Verkehrsmittel
    In grossen Staedten reist man am bequemsten mit der Metro – Ist günstig, übersichtlich, sauber und schnell. Die Strassen sind überfüllt, sodass man mit den (auch guenstigen) Taxis nicht schnell vorankommt. China ist im Allgemeinen mit Bussen, Zügen und Flugzeugen sehr gut erschlossen.
  3. Für dich wichtige chinesische Zeichen speichern
    Es hilft, wenn man sich die chinesischen Zeichen für Gerichte, die man mag herausschreibt und auf dem Handy abspeichert (z.B. Vegetarier, Hühnchen, Nudeln, etc.). Chinesen essen ziemlich alle Teile des Tieres, die bei uns Europäern nicht so üblich sind. Auch sind Begriffe für Orte wie Flughafen, Bahnhof, Bank, etc. oftmals von Nutzen. Es lohnt sich auf jeden Fall eine Übersetzungs-App zu installieren, die auch offline funktioniert.
  4. Immer genügend Bargeld dabei haben
    In China kommt man mit Mastercard und Maestro leider nicht gut voran. Akzeptiert werden in Restaurants und Hotels oftmals nur chinesische Karten wie UnionPay, mit unseren Karten hatten wir keine Chance. Ob Visa oder andere nicht-chinesische Karten akzeptiert werden, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Es lohnt sich auf jeden Fall genügend Bargeld am Automaten abzuheben. Von den zahlreichen Banken in China schafften wir es mit unserer Maestro lediglich bei der „Bank of China“ Geld zu beziehen.
  5. Buche am günstigsten mit ctrip.com
    Mit Ctrip kannst du in ganz China Hotels, Flüge und Züge buchen. Da diese App unter Chinesen am verbreitetsten ist, holst du da die besten Deals. Die App und die Webseite sind auch auf englisch und sogar deutsch verfügbar. Mit jeder Buchung sammelst du Punkte, die du wieder als Gutschein einlösen kannst. Ein weiterer Vorteil: Du kannst am Ticketschalter einfach die Buchungsbestätigung auf deinem Smartphone zeigen und die Person wird wissen, um was es geht.
  6. Zensur: Alternativen vorbereiten
    In China sind Portale wie Facebook und Google gesperrt. D.h. auch wenn du Internetzugang hast, wird dein Gmail, Google Maps und natürlich auch die Google Suche nicht funktionieren. Entweder du steigst vorübergehend auf Konkurrenzprodukte wie Bing, Baidu und Apple Maps um oder verzichtest ganz darauf. Eine Möglichkeit gibt es aber doch: Nutze ein VPN Portal. Es gibt verschiedene Gratisanbieter, wir waren mit „Free VPN Proxy by Betternet“ sehr zufrieden.

 

Hast du eine witzige Story, die du in China erlebt hast? Schreibe Sie uns in die Kommentare, wir brennen darauf sie zu erfahren!

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*